Archiv der Monumente Athens und Attikas (ΑΡΜΑ)

In den Jahren 1837-1860 veröffentlichte der erste Generalephor Kyriakos Pittakis seine Funde, hauptsächlich in der Ephemeris Archeologike, aber auch in kurzen Abhandlungen in den Tageszeitungen oder Zeitschriften. In den Zeitungen wurden auch Anzeigen über die Auffindung von Altertümern, vorwiegend Skulpturen und Inschriften sowie auch wertvolle Angaben wie der genaue Fundort der Altertümer veröffentlicht. Diese unsystematische Vorgehensweise bei den Veröffentlichungen wurde auch unter Efstratiadis, Koumanoudis, Stamatakis, Kastorchis und Phintiklis fortgesetzt.

Die bislang sechs publizierten Bände des Werks der Archäologischen Gesellschaft, das als “Archiv der Monumente Athens und Attikas” (APMA) betitelt ist, enthalten in methodisch strukturierter Weise, d. h. topographisch und nach Gattungen gegliedert, die verstreuten Informationen zur Auffindung der Altertümer, die sich in den Tageszeitungen und Zeitschriften jener Zeit (Athenaion, Philistor, Ora, Ephemeris ton Philomathon, Ephemeris Archaiologike) sowie auch in wissenschaftlichen Schriften wie den Büchern von Ludwig Ross, Die Demen von Attika (Halle 1846) und von Alexander Conze, Die attischen Grabreliefs (Berlin 1893-1922) finden. Ferner werden die beschriebenen Funde anhand ihrer Publikationen in heutigen systematischen Arbeiten (IG, Museumskataloge usw.) identifiziert. Das ΑΡΜΑ, ein kollektives Langzeitprojekt (es wird im Gebäude der Archäologischen Gesellschaft von einer Wissenschaftlergruppe verfasst), umfasst in kritisch aufgearbeiteter Zusammenstellung jede Information in Zusammenhang mit den in Athen und Attika gefundenen Altertümern und